WAZ, 10.11.2020: DLRG übergibt Schulsiegel. Ehrenamtler bietet Rettungsschwimmen und Schnorcheln als Fächer an

Veröffentlicht: Dienstag, 10.11.2020
Autor: Detlef Gillmeister

Ricarda-Huch: Schwimmkonzept ausgezeichnet

Ausgezeichnet im Wortsinn ist der Schwimmunterricht am Ricarda-Huch-Gymnasium. Die Schule hat jetzt von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft das DLRG-Schulsiegel bekommen, eine Auszeichnung für innovative, besonders engagierte Schwimmausbildung. 99 Schulen hatten sich bundesweit darum beworben, 30 bekamen es. Ricarda-Huch bekam zudem einen von zehn DLRG-Sonderpreisen verliehen, der für Fortbildungen genutzt werden kann.

Zu verdanken hat die Schule die Auszeichnung vor allem auch Eckard Rensch (66). Der passionierte Rettungsschwimmer, Ex-Deutscher Meister und Mannschaftsweltmeister in dieser Sportart, ist seit Jahren ehrenamtlich engagiert in der Schwimmausbildung von Kindern. Er hatte die Bewerbung angestoßen. Schon als seine Töchter zum Ricarda gingen, half er beim Schwimmunterricht an der Schule aus. Mittlerweile ist eine Tochter selbst Lehrerin am Ricarda, Rensch selbst hat neben den Rettungsschwimmkursen an der Schule auch Schnorchelkurse eingeführt.

Zu den Kriterien für die Preisvergabe des DLRG zählten neben der Qualifikation der Lehrkräfte, dem Schwimmkonzept der Schule und der Elterneinbindung auch Präventionsarbeit. Beim Unterricht von Rensch sind immer auch Lehrer dabei, die Prüfungsberechtigung hat allerdings nur er.

Neben der Arbeit am Ricarda und Ferienkursen für das Seepferdchen im Rahmen der Offenen Ganztagsbetreuung an den Grundschulen Im Brömm und der Beckeradschule engagiert sich Rensch übrigens auch am Gauß-Gymnasium. Bei einem Sponsoren-Schwimmen mit dessen Schülern kamen im Sommer 6000 Euro zusammen. Diesen Erlös teilen sich nun das Gymnasium und das Kiki-Projekt (Kirche für Kinder), Eckard Renschs zweites Ehrenamts-Steckenpferd.