Über uns

Der DLRG-Bezirk Gelsenkirchen hat 2000 Mitglieder und wurde am 7.Dezember 1952 in der Gaststätte Greß an der Rotthauser Straße gegründet. Die ursprünge der DLRG-Arbeit in Gelsenkirchen reichen aber bis 1925 zurück. Der Bezirk bestand zunächst aus den Ortsgruppen Gelsenkirchen-Mitte und Wattenscheid; später kamen die neugegründeten Ortsgruppen Gelsenkirchen-Buer (1958) und Gelsenkirchen-Horst (1966) hinzu, die auch heute noch bestehen. Die OG Wattenscheid gehört inzwischen dem DLRG Bezirk Bochum an.

Zu den Aufgaben der DLRG in Gelsenkirchen gehören die Ausbildung in den Hallenbädern der Stadt zum Schwimmen, Rettungsschwimmen und Tauchen sowie die Durchführung des Rettungswachdienstes am Rhein-Herne-Kanal.

Die DLRG Gelsenkirchen betreibt seit dem 15. Mai 1999 am Stadthafen eine eigene Rettungswachstation. Von Mitte Mai bis Mitte September gehen von dort aus die beiden Motorrettungsboote Tausendfeuer und Grimberg an den Wochenenden und an Feiertagen auf Gelsenkirchener Gebiet ehrenamtlich auf Streife, um die hauptamtlichen Kräfte der Berufsfeuerwehr bei Unfällen am und im Wasser zu unterstützen.

Ebenfalls ist die DLRG Gelsenkirchen im Sportbereich sehr aktiv. In der Jugend, aber auch im Seniorenbereich gab und gibt es wieder große Erfolge: Siege bei Deutschen und Landes-Meisterschaften, auch zählte lange Jahre in Barbara Götker eine Weltmeisterin im Rettungsschwimmen zum Gelsenkirchener Kader.

Zu den sportlichen Highlights in Gelsenkirchen gehörte lange Jahre das Kanalschwimmen, das seit 1981 an dem Gelände des Kanu-Clubs gegenüber stattfand und 1992 mit 536 aktiven Schwimmern aus der gesamten Bundesrepublik, den Niederlanden und aus Polen den bisherigen Teilnehmerrekord erreichte.