Meldung im Detail

E-Mail an Michael Batzel:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

15.07.2017 Samstag DLRG Cup Warnemünde

Ortsgruppe Gelsenkirchen-Buer mit starken Leistungen

Am vergangenen Wochenende fand der diesjährige 21. Internationale DLRG Cup statt. Bei ausgezeichnetem Wetter und teilweise stärkeren Wellen kämpften dort die besten Freigewässerathleten Deutschlands und aus vielen anderen Ländern um die heißbegehrten Cup-Medaillen. Unter den internationalen Gästen fand man die Nationalmannschaften Belgiens, der Schweiz, der Tschechischen Republik und sogar Finnlands, die zusammen mit den deutschen Athleten ein sehr starkes Starterfeld abgaben. Auch die Sportler aus Team Gelsenkirchen ging an den Start und gewannen trotz der starken Konkurrenz gleich dreimal Edelmetall, eine Medaille in jeder Sorte.

Mit 165 Punkten erzielten die Gelsenkirchener ihr bestes je erreichtes Gesamtergebnis und stiegen in der Gesamtwertung auf den fünften Platz.

Bereits der erste Wettkampftag ging mit zwei Topplatzierungen zu Ende: Jan Laufer konnte sich in der Disziplin Beachsprint den Sieg und damit die Goldmedaille sichern, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Marc Heisel, der den zweiten Platz errang und somit das von Gelsenkirchen dominierte Treppchen vervollständigte.

Auch die Sandsprintstaffeln konnten sich sehen lassen: Leider sprinteten die Männer in der Besetzung Robert Ortmann, Jan Lordieck, Marcel Hatko und Marc Heisel aufgrund eines Missgeschicks beim Staffelwechsel am A-Finale vorbei, im B-Finale funktionierte der Wechsel jedoch einwandfrei. Der deutliche Sieg im B-Finale brachte Platz 9. Die Damenmannschaft bestehend aus Lara Schmalenstroer, Katrin Sievers, Virginia Kardell und Maša Lazarevic schaffte es sogar auf den 8. Platz im A-Finale.

Die nächsten Wettkampftage verliefen ebenso erfolgreich mit vielen Finalteilnahmen und hervorragenden Platzierungen in der Einzelwertung so wie in Staffeln.

So konnte sich Marc Heisel beim Beachflags-Wettbewerb auf den zehnten Platz vorkämpfen und somit wertvolle Punkte für das Team sammeln. Ihm gleich tat es Jan Lordieck, der neben seinem zwölften Platz im Surfrace Finale auch das Ski Race Finale erreichte und somit seinen Punktebeitrag leistete. Leider verpasste er das Oceanman Finale haarscharf um nur einen Platz und durfte in dieser Disziplin keine Punkte mehr sammeln. Robert Ortmann landete im Surfrace Finale auf Platz 13 dicht hinter Teamkamerad JanLordieck.

Die meisten Einzelpunkte konnte aber Michael Batzel Sammeln. Er erreichte in den Disziplinen Surfrace den dritten Platz, Oceanman den sechsten und beim Boardrace den siebten Platz und sicherte sich somit den 5. Platz in der Einzelgesamtwertung.

n den Staffeln blühten die Jungs auf: In ihrer stärksten Staffel der Tubestaffel erreichten sie den vierten Platz, in der Oceanmanstaffel den sechsten und im Board Rescue Race erreichte Marcel Hatko mit seinem Teamkollegen Robert Ortmann den fünften Platz.

Auch die Damen Beeindrucken mit guten Platzierungen

Wertvolle Punkte erarbeitete sich Maša Lazarevic im Surfrace und landete auf Platz 13. Lara Schmalenstroer wuchs im Board Race über sich hinaus und ergatterte sich Platz 10 im Finale, während ihre Teamkollegin Chantal Bernard mit Platz 9 im Ski Race die beste Einzelplatzierung brachte.

In den Staffeln erzielten die Frauen ihre besten Ergebnisse

Im Board Rescue Race konnten sich Virginia Kardell und Lara Schmalenstroer auf den zwölften Platz retten, die besten Ergebnisse erzielte die Frauenmannschaft jedoch im Tube Rescue Race und im Oceanwomen Relay, wobei sie beim ersteren den siebten Platz und beim letzteren wie die Jungs den sechsten Platz sichern konnten.

Alles in allem war es ein spannender und erfolgreicher Wettkampf, in dem die Gelsenkirchener Frauen und Männer Topform und beste Ergebnisse zeigen konnten.

Kategorie(n)
Wettkampf

Von: Michael Batzel

zurück zur News-Übersicht