Meldung im Detail

E-Mail an Martin Zielony / Thomas Romahn:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

28.05.2017 Sonntag Gelsenkirchener Master-Rettungsschwimmer überzeugen bei der EM in Alicante mit zahlreichen Titeln und Medaillen

Das erfolgreiche Mastersteam der DLRG Gelsenkirchen im Schwimmstadion Piscina Municipal Monte Tossal im spanischen Alicante (stehend von links): Thomas Romahn, Barbara Ernst, Martin Zielony, Karina Pareick, Dr. Jürgen Bohnhorst, Elke Hornung, Michael Meik und Petra Bec. Unten Eckhard Rensch (Foto: privat)

Das Herrenteam in der Altersklasse 230 (von links): Thomas Romahn, Martin Zielony, Michael Meik, Dr. Jürgen Bonhorst und Eckhard Rensch (Foto: privat)

Petra Bec überzeugte nicht nur bei den Pool-Wettbewerben im Einzel und mit der Mannschaft, sondern auch in den Stranddisziplinen (Foto: privat)

Neuer Altersklassenrekord der Herrenmannschaft in der AK230

Bei den Europameister­schaf­ten im Rettungs­schwimmen der Masters, die kurzfristig vom europäischen Ret­tungs­schwimmverband ILSE (Inter­national Life Saving Federation of Europe) ans spanische Alicante vergeben wurden, da Belgien auf die Ausrichtung verzichtet hatte, konnte das Team der DLRG Gelsenkirchen in allen Belangen überzeugen und zahlreiche Medaillen gewinnen.

Das neuformierte Damenteam in der Altersklasse 200 (Petra Bec, Karina Pareick, Elke Hornung und Barbara Ernst) konnte ebenso in allen drei Staffelrennen mit Gold glänzen, wie das Herrenteam der AK 230 (Michael Meik, Eckhard Rensch, Thomas Romahn, Martin Zielony und Dr. Jürgen Bohnhorst).

Bester Einzelschwimmer war einmal mehr der vielfache Weltmeister Michael Meik mit zwei Gold- und zwei Silbermedaillen bei seinen vier Einzelstarts. Er steigt im nächsten Jahr in die Altersklasse 60 auf und wird dort sicherlich weiterhin ganz vorne mitschwimmen und auch für den einen oder anderen Altersklassenrekord gut sein.

Eine neue Bestmarke stellte die Herrenstaffel der AK 230 über 4 x 25 m Retten einer Puppe mit einer Zeit von 1:39,90 auf. Dabei wurde zum ersten Mal überhaupt in dieser Altersklasse die Grenze von 1:40,00 unterboten. Mit dieser Zeit hätten die Gelsenkirchener auch eine Altersklasse tiefer noch mit 10 Sekunden Vorsprung den Europameistertitel ge­wonnen.

Weitere Medaillen in den Schwimmbad­disziplinen holten Petra Bec mit Elke Hornung (Gold) und Thomas Romahn mit Martin Zielony (Bronze) in der Disziplin Retten mit Seil (Line Throw). Gelsen­kirchen ist in dieser technisch an­spruchsvollen Disziplin seit Jahren bei internationalen Meisterschaften äußerst erfolgreich und kann hier auf eine beachtliche Titelsammlung blicken.

Mit einem hauchdünnen Rückstand von nur 16/100 Sekunden schwamm Karina Pareick in ihrer Paradedisziplin 100 Meter Retten mit Flossen und Gurtretter knapp an einer Einzelmedaille vorbei und landete auf dem undankbaren vierten Platz.

Nach zwei anstrengenden Tagen im Schwimmbad standen dann zwei weitere Tage mit den Freiwasser- und Stranddisziplinen auf dem Programm. Diese wurden am wunderschönen Playa de San Juan direkt am Mittelmeer ausgetragen. Bei den Strandwettbewerben konnte Petra Bec im Sandsprint in der AK50 die Silbermedaille für sich verbuchen. Die 3x90 Meter Sandsprintstaffel der Damen in der AK 150 konnte mit dem Gewinn der Goldmedaille den gelungenen Auftritt der DLRG-Masters aus Gelsenkirchen erfolgreich abschließen.

Bereits jetzt beginnen die Vorbereitungen der Gelsenkirchener Rettungsschwimmer für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2018 in Adelaide/Australien.

Datei(en)
Druckversion des Berichts zum Download (667.22 kB)
Kategorie(n)
Wettkampf

Von: Martin Zielony / Thomas Romahn

zurück zur News-Übersicht