Meldung im Detail

E-Mail an Andreas Ortmann:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

04.04.2017 Dienstag 29. Deutsche Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen

Die Verteidigung des 2015 und 2016 gewonnenen Gesamtpokals ist in diesem Jahr auf Grund des verkleinerten Teams und diverser Verletzungsprobleme mehr als unwahrscheinlich. (Foto: DLRG)

Wollen ihre Deutschen Meistertitel in diesem Jahr verteidigen: (von links) Helga Reich (AK80), Werner Stein (AK85) und Else Lemmes (AK90). (Foto: DLRG)

DLRG Masters mit Titelchancen nach Andernach

Am 08. und 09. April werden im Rheinland-Pfälzischen Andernach die Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in den Seniorenaltersklassen ausgetragen. An den Einzelwettbewerben im Rettungsdreikampf, die am Samstag ausgetragen werden, nehmen dieses Mal 20 Einzelstarter aus Gelsenkirchen teil. Am Sonntag werden dann sechs Teams in den Kampf um die Medaillen im Mannschaftsmehrkampf eingreifen. Das gegenüber dem Vorjahr erneut verkleinerte Masters-Team wird sich dort mit den besten 360 Einzelstartern und 184 Mannschaften aus ganz Deutschland messen. Die Verteidigung des im letzten Jahr in Luckenwalde gewonnenen Gesamtpokals ist in diesem Jahr auf Grund personeller Engpässe und diverser Verletzungen mehr als unsicher. Manfred Wöllke wird aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Titelverteidigung in der AK60 antreten und Leistungsträger Karl-Heinz Schanz fällt ebenfalls aus und wird nur schwer zu ersetzen sein.

Medaillenchancen bei den Einzelstartern und Mannschaften

Gute Aussichten im Kampf um die Einzelmedaillen haben die amtierenden Deutschen Meister Michael Meik (AK55), Helga Reich (AK80), Werner Stein (AK85) und Else Lemmes (AK90). Auf einem der vorderen Plätze werden auch der Vor­jahreszweite Heiko Venohr (AK50) und die Vorjahresdritte Sandra Schöneck (AK35) erwartet. In ihrer aktuell sehr guten Form können auch Christian Wöllke (AK35), Rainer Hatko (AK50), Eckhard Rensch (AK60), Herbert Bloch (AK65) und Gerhard Kutzborski (AK70) im Kampf um die vorderen Plätze ein Wörtchen mitreden und vielleicht die eine oder andere positive Überraschung schaffen.

Bei den Mannschafts­wettbewerben tritt die Gelsenkirchener Herren­mannschaft der Alters­klasse 200 als Titel­verteidiger und klarer Favorit an. Die Damenmannschaften in der Altersklasse 280+ und die Herren in der AK240 gehen jeweils als amtierende Vizemeister in ihre Wettbewerbe. Wenn alles optimal läuft, könnten auch die Damen in der AK170 und die Herren der AK280+ den Sprung in die Medaillenränge schaffen.

Die Gelsenkirchener Einzelstarter: 

Sandra Schöneck (35w)
Katja Wöllke (35w)
Judith Zimmermann (35w)
Christian Wöllke (35m)
Karina Pareick (45w)
Annette Ostendorp (50w)
Heiko Venohr (50m)
Rainer Hatko (50m)
Petra Bec (55w)
Michael Meik (55m)
Ilona Wöllke (60w)
Eckhard Rensch (60m)
Dirk Stabenow (60m)
Herbert Bloch (65m)
Gerhard Kutzborski (70m)
Erwin Kaczerowski (75m)
Klaus Weber (75m)
Helga Reich (80w)
Werner Stein (85m)
Else Lemmes (90w)

Die Gelsenkirchener Mannschaften:

AK 170w
AK 170m
AK 200m
AK 240m
AK 280w
AK 280m

Datei(en)
Druckversion dieses Berichts im PDF-Format zum Download (977.5 kB)
Kategorie(n)
Wettkampf

Von: Andreas Ortmann

zurück zur News-Übersicht