Meldung im Detail

E-Mail an Andreas Ortmann:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

19.03.2017 Sonntag Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen

In der Altersklasse bis 12 Jahre holte sich Anjely Strangfeld gegen 10 Konkurrentinnen die Goldmedaille vor Nina Schwan (Silber) und Cinzia Feldmann (Bronze). (Foto: DLRG)

Die Damenmannschaft der DLRG Gelsenkirchen-Mitte holte sich mit einer ausgezeichneten Leistung den Bezirksmeistertitel in der Altersklasse 170. Zum Team gehören Petra Bec, Karina Pareick, Sandra Schöneck und Katharina Bial, die auch bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften gemeinsam antreten werden. (Foto: DLRG)

Im Line-Throw Wettbewerb holte sich Jan Lordieck bei den Herren mit seinem Partner Robert Ortmann in einer Fabelzeit von 11,03 Sekunden den Tagessieg vor Marcel Hatko und Felix Holm. (Foto: DLRG)

Das Catering-Team sorgte wieder hervorragend für das leibliche Wohl der Schwimmer, Kampfrichter und Zuschauer. (Foto: DLRG)

Bezirke Gelsenkirchen, Bochum und Emscher-Lippe-Land zu Gast im Hallenbad Buer

Wie schon in den vergangenen Jahren trugen am Wochenende die drei benachbarten DLRG Bezirke wieder gemeinsam ihre Bezirksmeisterschaften im Hallenbad am Gustav-Bär-Platz aus. Das spart nicht nur viel Organisationsaufwand und vertieft die Zusammenarbeit und Kameradschaft, sondern sorgt auch dafür, dass viele Schwimmer und Zuschauer an dem Wettkampf teilnehmen. Dabei traten am Samstag die Einzelschwimmer aller Alterklassen und am Sonntag die Mannschaften zum Rettungsmehrkampf nach dem aktuellen Regelwerk Rettungs­sport mit- bzw. gegeneinander an. Nach dem Motto "gemeinsam schwimmen - getrennt werten", ermittelten die Bezirke in den Altersklassen bis 12 Jahre, den Jugend­klassen (13-14, 15-16 und 17-18 Jahre) sowie in der offenen Altersklasse und bei den Senioren jeweils ihre Bezirks­meister. Dabei dienen die Bezirksmeisterschaften auch alljährlich dazu, sich für die anstehenden Landesmeiste­r­schafen im Gelsenkirchener Zentralbad, die am 06. und 07. Mai ausgetragen werden, und für die Deutschen Seniorenmeisterschaften zu qualifizieren.

Hochklassiger Rettungssport in allen Altersklassen

Die bei den Wettkämpfen gezeigten Leistungen bewegten sich auch in diesem Jahr wieder auf einem sehr hohen Niveau. Die Bezirksmeis­ter­schaften in Gelsen­kirchen haben mehr Teilnehmer als so manche Landesver­bands­meisterschaft und Punktzahlen, die anders­wo mit großem Vor­­sprung den Landesmeistertitel bedeuten würden, reichen hier oft nicht einmal, um Bezirksmeister zu werden oder sich für die westfälischen Landesmeister­schaf­ten zu qualifizieren.

Durch die Beschrän­kung der Wettkämpfe auf die Schwimmdis­zi­plinen und eine straffe Organisation konnten die Wett­kämpfe einschließlich Siegerehrung jeweils bereits am frühen Nachmittag beendet werden.

Aufgrund der gezeig­ten Leistungen wer­den sich auch in diesem Jahr wieder zahl­reiche Rettungsschwimmer aus dem Bezirk Gelsenkir­chen für die westfälischen Landes­meisterschaften qualifizieren, die am 16. und 17. April im Gelsenkirchener Zen­­tral­bad ausgetragen wer­den.

Zweite Auflage: Die internationale Disziplin Leinenwurf

Nachdem schon im Vorjahr der Line-Throw Wettbewerb bei den Teilnehmern und Zuschauern für Begeisterung gesorgt hatte, gingen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Zweierteams an den Start. Darunter waren auch wieder einige erfolgreiche Teilnehmer der vergangenen Welt- und Europameisterschaften.

Für das leibliche Wohl wurde durch das bewährte Cate­ring-Team auch in diesem Jahr wieder mit Waffeln, Sand­wiches, Getränken etc gesorgt.

Die detaillierten Er­gebnisse und Plat­zierungen können den Protokollen auf der Webseite des Bezirks Gelsenkirchen www.ge-rettet.de entnommen werden.

Datei(en)
Ergebnisprotokoll der Einzelmeisterschaften. (146.46 kB)
Ergebnisprotokoll der Mannschaftsmeisterschaften. (79.61 kB)
Druckversion dieses Berichts im PDF-Format. (807.27 kB)
Kategorie(n)
Wettkampf

Von: Andreas Ortmann

zurück zur News-Übersicht